Buchempfehlung: Im Durcheinanderland der Liebe

François Lelord ist mit seinen Abenteuern rund um den Psychiater Hektor bekannt geworden. Doch er lässt nicht nur Hektor – der u.a. nach dem Glück und der Liebe sucht – Abenteuer erleben. In seinem 250 Seiten langem Roman „Im Durcheinanderland der Liebe“ schickt er einen Inuk nach Paris und der Leser erfährt viel über die kulturellen Unterschiede. So wundert sich der Inuk insbesondere über die andere Rollenverteilung in der europäischen Großstadt und den ihm vollkommen fremdem Lebensstil.

In dem Buch vergleicht der Inuk immer wieder die europäischen Gepflogenheiten mit denen seines eigenen Volkes. Es stellen sich erstaunliche Unterschiede heraus und der Leser fängt an, sich Gedanken über die hier übliche Rollenverteilung zu machen. Welcher Entwurf ist der richtige/ der bessere? Diese Frage muss allerdings jeder am Ende für sich selbst beantworten…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s