Apples Genius Bar – oder: endlich Antworten auf meinen Fragen

Ehrlich gesagt gehe ich nicht gerne zu Apple Resellern. Irgendwie habe ich bis jetzt nur schlechte Erfahrungen mit diesen gemacht – falsche Informationen, keine Ahnung von der Materie und verschwundene MacBook Pros. Vor guten 3.5 Jahren habe ich mein MacBook Pro tatsächlich mal in die Hände eines Resellers gegeben, um eine Reparatur durchführen zu lassen. Bis auf die Tatsache, dass der Händler mal behauptet hat ich hätte das Gerät nicht abgegeben, dachte ich lief es ganz gut (okay, man sollte auch noch von der Dauer der Reparatur absehen). Nie im Leben hätte ich mir träumen lassen, dass genau diese Reperatur noch mal in mein Gedächtnis gerufen wird – und zwar direkt von Apple.

Heute bin ich zum Apple Store nach Sindelfingen gefahren. Gestern hatte ich noch einen Termin zur Beratung an der Genius Bar ausgemacht. Mir gefällt die Atmosphäre im Apple Store und die Stühle bei den Genies sind auch wirklich bequem… aber nun zum wirklich Wichtigen. Kaum angekommen, wurde ich freundlich empfangen und durfte sogleich Platz nehmen bis der nächste Mitarbeiter frei war. Der hat sich dann gleich mal entschuldigt, weil er vorher noch einem anderen Kunden geholfen hat. Super finde ich auch, dass man sich bei Apple gegenseitig duzt – das macht die ganze Sache noch angenehmer. Auf jeden Fall hat mir der freundliche Mitarbeiter gleich geholfen, sich mein Problem angehört und überprüft wie gut es meinem Schatz  Notebook geht. Er hat – genauso wie ich – vermutet, dass bei mir ein Lüfter etwas kaputt ist und mir gleich gesagt, was eine Reparatur kostet. Da mein Akku ganz schön, sagen wir mal verbraucht, ist, hat er mir auch gleich Ersatz angeboten und mir auch gesagt, dass ich auch ein Fremdprodukt kaufen könnte, aber aufpassen soll (Explosionsgefahr und so). Mir hat der Service gefallen, weil der Mitarbeiter freundlich war, mir geholfen wurde und mir verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt wurden.

Aber was hat das jetzt mit der damaligen Reparatur zu tun? Hier des Rätsels Lösung: Damals wurde eine Hardware Komponente ausgetauscht und danach muss man die Serial Number neu zuweisen. Das hat der Reseller natürlich nicht gemacht. Als dann heute der Apple Genius das Hardware-Analyse-Tool laufen lassen wollte, kam erst mal fett auf dem Bildschirm, dass das System keine Seriennummer hat. Verwunderte Blicke auf meiner Seite, Verwunderung auf seiner Seite. Zum Glück konnte dieses kleine Problem sogleich gelöst werden, die Seriennummer wurde eingetippt und bestätigt. Dem laufenden System macht es wohl nichts aus, so ohne Serial Number zu sein, aber bei Reparaturen hätte ich Probleme kriegen können. Na danke aber auch.

Zum Glück weiß ich jetzt, wo ich echten Service finde. In Zukunft gebe ich mein MacBook nur noch in die wirklich qualifizierten Hände der Apple Genies an der Genius Bar!

Advertisements
Veröffentlicht in Apple

Ein Kommentar zu “Apples Genius Bar – oder: endlich Antworten auf meinen Fragen

  1. Ein sehr lesenswerter Beitrag und ich hoffe, dass es deinem Baby bald wieder besser geht. Lüfter ist keine große Sache, Du hast recht, mir ging es ebenso bei einem Kauf eines iPod nanos in den USA. Ich habe meine Erfahrungen hier niedergeschrieben: http://redaktion42.wordpress.com/2010/04/02/wahnsinns-kundenservice-bei-apple-usa/
    und hier habe ich was allgemein über die Retail-Stores geschrieben: http://redaktion42.wordpress.com/2011/05/19/happy-birthday-apple-retail-stores/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s