Raspberry Pi – jetzt hab ich auch einen

Mitte/Ende Juli kam endlich die lang ersehnte Mail – jetzt durfte ich auch endlich einen bestellen. Einen Raspberry Pi. Aber mich schreckte die Aussage „Lieferzeit ca. 11 Wochen“ ab und ich bestellte nicht. Das diese Entscheidung sehr schlau war, hat sich mittlerweile herausgestellt. Mein Mitbewohner hat nämlich bestellt – und seinen RPI noch immer nicht geliefert bekommen.

Als vor zwei bis drei Wochen ein Kommilitone fragte, ob jemand an einer Sammelbestellung interesse hätte, entschied ich mich doch noch einen RPI zu bestellen. Auch in diesem Fall habe ich mit einer Lieferzeit von mehreren Wochen gerechnet, aber diesmal handelte es sich nur um ein paar Tage. Es wurden also einige Mini-Computer bestellt und letzten Freitag hielt ich meinen endlich in den Händen.

Allerdings kann man alleine mit der Platine nicht viel anfangen und muss sich erst Zubehör beschaffen. Zusätzlich zu dem 36.55€ teuren RPI besorgte ich mir noch eine Speicherkarte, um darauf das Betriebssystem zu installieren. Mein Handyladegrät konnte als Netzteil verwendet werden, LAN-Kabel, Tastatur und Maus waren auch im Haus. Also das Ganze am Fernseher meiner Eltern angeschlossen und den Installationsprozess gestartet. Alles funktionierte wunderbar und mein Raspberry Pi läuft jetzt.

Als nächstes baue ich dem RPI ein Case, dann werde ich mich wohl um das ein oder andere Zubehör kümmern. WLAN wäre z.B. schön zu haben oder mehr Speicher – aber das hat alles ja noch Zeit…

 

VCFe 13.0 – Vintage Computer Festival 2012

Es hört sich schon vom Titel her nach einem Nerd-Treffen an. Und es ist irgendwie auch eins. Aber ein super phänomenales!

Dank Twitter hab ich von diesem Festival erfahren und war sofort begeistert. Da keiner mitwollte bzw. -konnte, bin ich kurzerhand alleine hingefahren (ohne mir große Gedanken zu machen).

Zum Glück habe ich die Halle schnell gefunden, da es weder weit von der S-Bahn-Haltestelle noch zu versteckt war. Okay, die Schilder habe ich übersehen, aber die zwei Kerle vor mir nicht 😀

Als ich die Halle betreten hatte ist mir aufgefallen, dass es wohl nicht so ganz die frauentypische Beschäftigung am Wochenende ist auf ein Vintage Computer Festival zu gehen. Das war mir aber irgendwie egal und so fing ich an mir einen Überblick zu verschaffen, was es denn so alles zu sehen gab. Damit ihr auch etwas davon habt, hier eine kleine Auswahl:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie ihr sehen könnt, war der Roboter auch dabei 🙂

Es war super, wie viele verschiedene Computer man nicht nur anschauen sondern auch anfassen konnte (man die Funktionalität der einzelnen Ausstellungsstücke durchaus auf die Probe stellen durfte). Besonders aufgefallen bei der Ausstellung sind mir zum einen die vielen alten Apple-Computer, der Next – Computer, die Ausstellung zu Hewlett-Packard und die Geräte von Robotron. Die Aussteller waren immer gerne dazu bereit einem ihre Geräte und deren Funktionsweise zu erklären und so habe ich einiges neues dazugelernt.

Richtig viel Spaß gemacht hat auch das Real Life Pong. Dazu gibt es sogar ein Video:

Auf alle Fälle kann ich euch empfehlen nächstes Jahr mal beim VCFe (27. – 28. April 2013) vorbeizuschauen. Weitere Infos gibt’s hier: VCFe